KAMPMANN: ERFOLG DANK TEAMWORK

KAMPMANN: ERFOLG DANK TEAMWORK

Die im wahrsten Sinne des Wortes herausragenden Möglichkeiten von Hallenrand-Lagen nutzte der Klimaspezialist KAMPMANN beim jüngsten Auftritt auf der ISH in Frankfurt. Beeindruckende 65 m Standbreite und die durchgehende Nutzung der maximalen Bauhöhe (ohne nachbarschaftliches Konfliktpotenzial) erlaubten optimale Präsenz in der riesigen Messehalle.

Das Standkonzept der Lingener Innenarchitektin Uta Volkmann setzte ISINGERMERZ bautechnisch um; allein für KAMPMANNs wichtigste nationale Produktschau ISH nun schon der vierte bedeutende Auftrag in Folge. Aufgeräumt übersichtlich und thematisch strukturiert demonstrierten die 845 qm Standfläche ein breites innovatives Produktportfolio an klimatechnischen Lösungen, stets anwendungstypisch in eigens dafür konstruierte Boden-, Wand- oder Deckensituationen architektonisch eingebettet.

Dabei zeigte sich erneut: Komplexe Exponate und Standbau millimetergenau und technisch funktionierend aufeinander abzustimmen, bedarf bereits lange vor der Messe planerischer und produktiver Disziplin, gelingt aber auch in der Montagephase nur als koordiniertes Teamwork von Aussteller und Messebauer gemeinsam.

Auflockernd in die intensive Technikwelt eingewoben, wurden Lounges und Aktionszonen gerne vom Publikum angenommen. Ein striktes Schwarz-Weiß-Prinzip mit wenigen gezielten Akzenten in Farbgebung und Grafik sorgte für übergreifende zusammenführende optische Ruhe und Klarheit.

Bildergalerie