3D-Mapping: Alles Illusion?

3D-Mapping: Alles Illusion?

Wenn das Publikum immer anspruchsvoller und das Platzieren von Werbebotschaften im Wettbewerb zur Gratwanderung wird, sind besondere Maßnahmen gefragt. Die optische Technik des 3D-Mapping ist ein attraktives Verfahren, das aus realen und virtuellen Komponenten ein illusionistisches Szenario mixt und den Betrachter in einen neuen und überraschenden Erlebnisraum stellt.

 

Die technischen Bedingungen sind kompliziert, aber mit Erfahrung beherrschbar. Einfach gesagt wird mittels virtueller Kameras und virtueller 3D-Daten zunächst eine Filmsequenz erstellt und später mittels realer Projektoren auf einen realen Untergrund übertragen. Dies ermöglicht großflächige bewegte und komplexe Animationen wie die scheinbare Auflösung oder die Bewegung einer gebauten Wand oder eines ganzen Gebäudes. Spektakuläre Kreativeffekte sowie klassische Bild- und Filmelemente können – auch in Kombination - gleichermaßen Inhalt der Show sein.

 

Soweit die Illusion, die aber nur funktioniert, wenn Rechenprogramm und Realität optimal aufeinander abgestimmt werden und die gerechnete Welt pixelgenau dem wirklichen Gebäude entspricht. Zusammen mit einem erfahrenen Medienpartner setzen wir die Technik im Rahmen von ambitionierten Messepräsentationen ein und entwickeln die Bedingungen ständig weiter. Praktisch für unsere Messekunden ist natürlich, dass sie diesen Mehrwert zentral aus einer Hand bekommen.